Coaching Berlin Report

Teambuilding: Zusammen mehr bewegen.

03.07.08 (Coaching, Training & Co., Strategisches Personalmanagement)

 

Teambuilding: Zusammen mehr bewegen.

Ziel des Teambuildings in der Personalentwicklung ist es: Für ein gemeinsames Ziel Ordnung ins Chaos bringen.

Das Ergebnis des Teambuildings ist die Schaffung eines Teams und nicht nur die Aktivierung einer Gruppe (Gruppendynamik).

 

 

Ein Team ist eine in sich geschlossene Funktionseinheit, die durch verschiedene Variablen charakerisiert werden kann:

  • ein gemeinsames Ziel
  • Rechenschaftspflicht
  • gegenseitiger Respekt
  • Commitment
  • Wechselbeziehungen
  • Vertrauen
  • Kommunikation.

Vor allem zeichnet sich ein Team durch für sich spezifische formelle und informelle Spielregeln aus.

 

 

Das Kennen und Reflektieren der formellen und informellen Spielregeln sind die Grundvoraussetzungen, um im Teambuilding erfolgreich sein zu können. Jedes Team schafft und formt seine eigene Teamkultur, die auf spezifische Normen beruht. Diese Normen bzw. die Einhaltung dieser bestimmen das Verhältnis zwischen Inklusion (Einschluss in das Team) und Exklusion (Ausschluss aus dem Team).

Der Prozess des Teambuildings durchläuft in der Regel 4 spezifische Schritte:

  1. das Forming (das gegen- oder zueinander gerichtete Positionieren)
  2. das Storming (das gegen- oder zueinander gerichtete Ausrichten)
  3. das Norming (die Neuausrichtung der Positionen in der Gruppe)
  4. das Performing (das Auslasten neuer Einzel- & Gruppenpotenzialen).

 

 

Demnach muss ein Teambuilding immer durch einen in Gruppendynamik und Psychologie geschulten Moderator durchgeführt werden.

Mit besten Grüßen
Stefan Missal

 

FreiRaum-Beratung ? Management und Gesundheit ? m personal coaching
www.freiraum-beratung.de
www.management-und-gesundheit.de
www.m-personal-coaching.de

2 Kommentare

Kommentar schreiben

Sie müssen Eingelogged , um einen Kommentar zu hinterlassen.