Coaching Berlin Report

Der Schlüssel zum Da-sein. Coaching mit System und Spiritualität als notwendige Ergänzung ganzheitlicher Heilbehandlung.

13.10.08 (Coaching, Training & Co.)

Coaching mit System und Spiritualität als notwendige Ergänzung ganzheitlicher Heilbehandlung

Von INGO POHL , Coach und Gesprächstherapeut
(NIC®, Hamburg) www.nic-coaching.de

„Eine Reise von tausend Meilen
beginnt mit dem ersten Schritt.“
Tao Te King

Rituale haben und geben Kraft. Sie sind ein Ausdruck von Spiritualität und wirken vielfach wie ein Schlüssel zum Inneren. Bei der seelischen und körperlichen Gesundung kommt dem Einsatz und der Pflege von Ritualen eine große Bedeutung zu. Professionelles Coaching mit System und Spiritualität stellt deshalb eine notwendige Ergänzung der ganzheitlichen Medizin dar, denn es dient der Belebung der eigenen Energieressourcen und damit der Unterstützung des Heilungsprozesses.

Bei seinem morgendlichen Rundgang auf der onkologischen Station betritt der Krankenhausseelsorger das Zimmer einer 50jährigen Brustkrebspatientin, die sich gerade einer Chemotherapie unterzogen hat. Ein Blick auf den Nachttisch – Heilsteine, Duftöl und Literatur zur Lebensberatung lassen darauf schließen, dass die Kranke für ein Gespräch mit dem Seelsorger offen sein könnte. In der Tat – sie nimmt das Angebot dankbar an. Es gelingt ihr, in der Klinikatmosphäre, die zwar dem Menschen zugewandt, aber für die Frau dennoch verunsichernd und beängstigend ist, über ihre Hoffnungen zu sprechen.

Die Begegnung ist geprägt von Empathie und Verständnis. Trotzdem bleibt sie auf unerklärliche Weise oberflächlich. Lassen nicht die Heilsteine und das Duftöl erkennen, dass die Patientin Kraft sucht und spirituelle Energie? Diese Beobachtungen ermutigen den Seelsorger, der Patientin anzubieten, sie zum Abschluss des Gespräches zu segnen. Sie willigt begeistert ein. Der Seelsorger legt die Hände auf, spricht leise Segnungsworte, berührt die Stirn der Kranken. Im selben Moment fällt spürbar eine Last von ihr ab. Die Frau beginnt bitterlich zu weinen. Niemand habe sie jemals gesegnet, sagt sie. Noch nicht einmal ihre Mutter. Ein ganz neues, tiefes Gespräch beginnt. Ein Gespräch über ein Leben ohne Segen, über ein Dasein, das die Mutter nicht ab-gesegnet hat. Welch eine Enttäuschung, welch eine Erschöpfung und welch große Chance, sich von Lasten zu lösen und so einen heilsamen Weg in eine vielleicht gesundere Zukunft zu beginnen.

Das Ritual der Segnung hat die „Verknotungen“ im Leben der Patientin sichtbar werden lassen. Ganzheitlich orientierte Mediziner sehen den Zusammenhang zwischen der seelischen Belastung einer Frau, die ihre Mutter nie „mütterlich“ erlebte, und der Erkrankung der eigenen – „mütterlichen“ – Organe. Das Ritual der Handauflegung und Segnung wirkte bei der Patientin wie ein Schlüssel, mit dem sie etwas aufschließen konnte. Sie gewann eine neue, kraftspendende Perspektive. Sie erfuhr: Mein Leben ist gesegnet mit oder ohne meine Mutter. Dieser Segen ruht in mir. In mir wirkt noch Energie. Chemotherapie, Massagen, heilende Steine – all das sind Meilensteine auf dem Weg zu einer möglichen Gesundung. Das wichtigste aber ist die mir innewohnende Kraft, mein Leben zu Leben und mein Leben zu gestalten. Als Seelsorger, Therapeut und Coach hat mich diese Begegnung sehr bewegt. Ich bin überzeugt davon, dass es eine wichtige Verbindung gibt zwischen Medizin, Naturheilbehandlung und einem Coaching mit System und Spiritualität, wie es vom Norddeutschen Institut für Coaching entwickelt wurde.

Was leistet Coaching mit System?
Coaching ist eine Form prozessorientierter Begleitung und bei entsprechender Ausbildung auch Therapie. Es geht darum, Ressourcen im gegenwärtigen Kontext sowie motivationale Kräfte der Vergangenheit, Zukunftsziele und unterstützende Personen zu entdecken und darzustellen. Sicher steckt im Coaching auch eine Portion Kommunikationsberatung. Es geht aber primär darum, Entwicklungsblockaden zu identifizieren und die eigene Entwicklung zu fördern. Ziel ist immer die Stärkung und Wiederbelebung der Selbstentwicklungskräfte.

Verwundungen aus prägenden Systemen
Blockaden, Verletzungen rühren oft aus Verwundungen aus prägenden Systemen. So litt die Brustkrebspatientin an fehlender Mutterliebe. Jahrelang buhlte sie darum, um doch wieder und wieder enttäuscht und mit sich selbst zurückgelassen zu werden. Sie investierte einen Großteil ihrer Lebensenergie in der Erwartung, „es müsse doch mal zurückkommen“. Dass für ihr eigenes „Dasein“ Wichtige – Kraft, Selbstbewußtsein, Mut – sollte von außen kommen. In dieser Haltung verblieb sie. Sie erwartete Heil von Ärzten, Steinen, heilenden Ölen, dem Seelsorger. Der entscheidende Schritt, um die notwendige medizinische Therapie zu unterstützen war für die Patientin die Berührung mit der eigenen Wahrheit. Ein Blick auf den ungelösten Konflikt in ihrem Familiensystem ermöglichte es ihr, endlich neue Strategien für ihre aktuelle Lebenskrise und damit für ihre Gesundung zu entwickeln.

Coaching mit Spiritualität
Spiritualität ist nichts, was von „außen“ kommt, wie eine Medizin, eine erlernte Technik, ein übernommenes Rezept. Spiritualität ist eine Energie, ein Lebensimpuls, der jedem Menschen innewohnt, ein tiefer Brunnen geschenkten „Lebenswassers“. Spiritualität sucht ihren Weg in Sehnsucht, Melancholie, der Frage nach dem „Mehr“ im Leben, dem Streben nach Authentizität, nach Liebe, Angenommensein, Beheimatung und Aufbruch. Spiritualität drückt sich unter anderem auch aus in Ritualen, in Handlungen, Bewegungsabläufen oder Gebärden. Es sind Berührungen, die oftmals einen Einstieg in ein neues Handlungsfeld eröffnen.

Der Philosoph Peter Sloterdijk meinte einmal, die tiefsinnigste aller Fragen, sei die des Kasperle zu Beginn einer jeden Vorstellung, ein Ritual: „Seid ihr alle da?“ Rituale wollen zum Da- Sein führen.
Coaching mit Spiritualität hat die Möglichkeit, die „Schlüsselgebärde“ des Klienten entdecken zu helfen, damit sein Leben wieder „in Fluss“ kommt. Da ein Coaching mit Spiritualität dem Klienten ein Gefühl für die eigene Einmaligkeit, und Würde vermittelt, gewinnt er auch ein Bewußtsein dafür, dass Kompetenzen und Fähigkeiten Anderer keine Bedrohung oder Kränkung, sondern eine mögliche Ressource und fördernde Ergänzung darstellen.

Coaching mit System und Spiritualität in der Heilbehandlung
Immer mehr Ärzte aus unterschiedlichen Fachbereichen unterstützen mittlerweile ihre Behandlungswege mit Angeboten aus Naturheilverfahren wie z. B. TCM, Akupunktur oder Kinesiologie. Nicht Konkurrenz, sondern Kooperation stärkt die Partner im Gesundheitswesen und damit auch die Patienten. Ein weiterer ergänzender Baustein zur ganzheitlichen Heilbehandlung ist das Coaching mit System und Spiritualität. Es dient der Belebung der eigenen Energieressourcen und damit der Unterstützung des Heilungsprozesses.

Körperliche Erkrankungen werden begleitet mit Lebensfragen, die man sich vor dem Auftreten der „Funktionsstörung“ in der Form nicht gestellt hat. Ich würde in diesem Zusammenhang von „Seelischen Nebenwirkungen“ sprechen. Diese können verdrängt und geleugnet werden, aber der bedrohliche „Dämon“ schlummert nur. Somit können diese „Nebenwirkungen“ weiter eigene Entwicklungen blockieren. Der Patient verliert einen Blick für andere gestalterische Themenfelder in seinem Leben. Durch die Krise ausgelöste Emotionen können projiziert werden und entladen sich nicht selten bei Anderen.

Patienten können eine Krise aber auch nutzen, um sich des eigenen Daseins, der eigenen Identität und der eigenen lebensgestaltenden Möglichkeiten bewusst zu werden. Um mit Hermann Hesse zu sprechen: Die Krise ist eine Stufe, um mit dem Zauber eines neuen Anfangs wieder durchzustarten. Heilung schließt Identitätsbildung mit ein. Coaching mit System und Spiritualität leistet dazu seinen Beitrag. Ergänzend zu den notwendigen medizinischen und heilpraktischen Anwendungen ermöglicht Coaching mit System und Spiritualität ein Entdecken des „Themas hinter dem Thema“ und bietet auch dem psychischen Erleben einen Schlüssel an.

Kommentar schreiben

Sie müssen Eingelogged , um einen Kommentar zu hinterlassen.